Vegetarisches Pad Thai

Thailändisch

Gesamte Kochzeit: 45 Minuten

Vegetarisches Pad Thai Recipe

Farbenfrohes Veganes Pad Thai, vollgepackt mit frischem Gemüse und aromatischen Gewürzen.

Zutaten für 4 Portionen

ansehen

  • 200 g Reisnudeln
  • 2 Karotten, in Streifen geschnitten
  • 1 rote Paprika, in Streifen geschnitten
  • 1 gelbe Paprika, in Streifen geschnitten
  • 1 Handvoll Mungobohnensprossen
  • 4 Frühlingszwiebeln, in Ringe geschnitten
  • 1 Knoblauchzehe, fein gehackt
  • 1 Stück Ingwer (ca. 2 cm), fein gehackt
  • 1 EL Kokosöl
  • Für die Sauce:

  • 3 EL Tamari (glutenfreie Sojasauce)
  • 1 EL Ahornsirup
  • 1 EL Tamarindenpaste
  • 1 Limette, der Saft davon
  • 1/2 TL Chiliflocken (optional)
  • Zum Garnieren:

  • Gehackte Erdnüsse (optional, bei Nussallergie weglassen)
  • Frischer Koriander, gehackt
  • 1 Limette, in Spalten geschnitten

kopieren

Kopiert!
zum Kurzrezept springen

Ob du nun eine sommerliche Gartenparty schmeißen oder dir an einem frischen Frühlingsabend etwas Gutes tun möchtest – mein Veganes Pad Thai ist immer eine fantastische Wahl. Dieses Gericht ist nicht nur ein Fest für die Augen dank der bunten Gemüsevielfalt, sondern auch eine Wohltat für den Körper, da es voller Vitamine und Ballaststoffe steckt. Es ist leicht und dennoch sättigend, perfekt für die warmen Monate, wenn du nach einer Mahlzeit suchst, die dich nicht beschwert. Außerdem lässt sich das Pad Thai super vorbereiten, sodass du mehr Zeit mit deinen Liebsten verbringen kannst, anstatt in der Küche zu stehen.

Schauen wir uns nun genauer an, was sich in diesem Rezept verbirgt.

  • Reisnudeln sind eine großartige glutenfreie Kohlenhydratquelle und geben dem Gericht Substanz
  • Karotten und Paprika liefern nicht nur Vitamine und Farbe, sondern auch einen knackigen Biss
  • Mungobohnensprossen fügen Frische und Textur hinzu
  • Frühlingszwiebeln, Knoblauch und Ingwer bilden die aromatische Basis, die in der asiatischen Küche unverzichtbar ist
  • Kokosöl ist hitzebeständig und verleiht dem Gericht eine leichte Kokosnote
  • Die Sauce aus Tamari, Ahornsirup, Tamarindenpaste und Limettensaft sorgt für die typisch süß-saure Note des Pad Thai
  • Chiliflocken geben dem Gericht eine angenehme Schärfe, die jedoch optional ist und je nach Geschmack angepasst werden kann
  • Erdnüsse und frischer Koriander runden das Gericht ab und sorgen für den letzten Pfiff.

Achte darauf, dass die Reisnudeln nicht zu weich gekocht werden, sie sollten noch Biss haben. Die Sauce kann nach Geschmack angepasst werden, wenn du es süßer oder saurer magst. Die Erdnüsse sind optional und können bei einer Nussallergie weggelassen werden.

Zeit, die Kochmützen aufzusetzen und loszulegen!

  1. Reisnudeln nach Packungsanweisung kochen, dann abgießen und beiseite stellen.
  2. Kokosöl in einer Pfanne erhitzen.
  3. Karotten, Paprika, Frühlingszwiebeln, Knoblauch und Ingwer hinzufügen und für etwa 5 Minuten anbraten.
  4. In einer Schüssel Tamari, Ahornsirup, Tamarindenpaste, Limettensaft und Chiliflocken zu einer Sauce verrühren.
  5. Die Sauce zu dem Gemüse in die Pfanne geben und gut vermischen.
  6. Die gekochten Reisnudeln hinzufügen und alles gut umrühren, sodass die Nudeln mit der Sauce und dem Gemüse bedeckt sind.
  7. Noch 2-3 Minuten braten, dann vom Herd nehmen.

Vegetarisches Pad Thai

Farbenfrohes Veganes Pad Thai, vollgepackt mit frischem Gemüse und aromatischen Gewürzen.

~450 pro Portion*

VZ: 15 Minuten
KZ: 30 Minuten
GZ: 45 Minuten

Portionen

4

Zutaten für 4 Portionen

  • 200.0 g Reisnudeln
  • 2.0 Karotten, in Streifen geschnitten
  • 1.0 rote Paprika, in Streifen geschnitten
  • 1.0 gelbe Paprika, in Streifen geschnitten
  • 1.0 Handvoll Mungobohnensprossen
  • 4.0 Frühlingszwiebeln, in Ringe geschnitten
  • 1.0 Knoblauchzehe, fein gehackt
  • 1.0 Stück Ingwer (ca. 2 cm), fein gehackt
  • 1.0 EL Kokosöl
  • Für die Sauce:

  • 3.0 EL Tamari (glutenfreie Sojasauce)
  • 1.0 EL Ahornsirup
  • 1.0 EL Tamarindenpaste
  • 1.0 Limette, der Saft davon
  • 0.5 TL Chiliflocken (optional)
  • Zum Garnieren:

  • Gehackte Erdnüsse (optional, bei Nussallergie weglassen)
  • Frischer Koriander, gehackt
  • 1.0 Limette, in Spalten geschnitten

kopieren

Kopiert!

Schritt-für-Schritt-Anleitung

  1. Reisnudeln kochen, abgießen.
  2. Kokosöl in Pfanne erhitzen.
  3. Karotten, Paprika, Frühlingszwiebeln, Knoblauch, Ingwer anbraten.
  4. Tamari, Ahornsirup, Tamarindenpaste, Limettensaft, Chiliflocken verrühren.
  5. Sauce zum Gemüse geben, vermischen.
  6. Nudeln hinzufügen, umrühren.
  7. 2-3 Min. braten.
  8. Mit Koriander, Erdnüssen, Limette garnieren.
  9. Servieren.

*Bitte beachte, dass es sich bei der Kalorienzahl um eine Schätzung handelt, die nicht als exakter Wert angesehen werden sollte.

Vielen Dank für die Abstimmung!
Scroll to Top