Vegetarischer Nasi Goreng

Indonesisch

Gesamte Kochzeit: 45 Minuten

Vegetarischer Nasi Goreng Recipe

Ein aromatischer, veganer Nasi Goreng, der perfekt als Hauptgericht oder Beilage dient und voller Geschmack und Nährstoffe steckt.

Zutaten für 4 Portionen

ansehen

  • 300 g Jasminreis
  • 2 EL Kokosöl
  • 1 große Zwiebel, gewürfelt
  • 2 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • 1 rote Paprika, gewürfelt
  • 2 Karotten, in dünne Scheiben geschnitten
  • 100 g Erbsen (frisch oder gefroren)
  • 200 g fester Tofu, in Würfel geschnitten
  • 2 EL Sojasauce (oder Tamari für glutenfrei)
  • 1 EL Ketchup
  • 1 TL Sambal Oelek (nach Geschmack)
  • 1 TL Kurkuma
  • 1 TL Korianderpulver
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • Frühlingszwiebeln zum Garnieren
  • Frischer Koriander zum Garnieren
  • Saft einer Limette

kopieren

Kopiert!
zum Kurzrezept springen

Nasi Goreng ist ein wunderbares Gericht, das du zu jeder Jahreszeit genießen kannst. Im Sommer passt es hervorragend zu einem leichten Salat und einem kühlen Getränk. Im Winter bringt es dir mit seinen exotischen Aromen Wärme und Gemütlichkeit auf den Teller. Es ist ideal für ein schnelles Abendessen unter der Woche oder ein entspanntes Wochenende mit Freunden. Auch für Meal-Prep eignet sich dieses Gericht hervorragend, da es sich gut im Kühlschrank aufbewahren und einfach wieder aufwärmen lässt. Ob als Hauptgericht oder als Beilage zu anderen asiatisch inspirierten Gerichten – Nasi Goreng ist immer eine gute Wahl. Die Kombination aus Reis, knackigem Gemüse und aromatischen Gewürzen macht es zu einem echten Geschmackserlebnis, das dir und deinen Lieben ein Lächeln ins Gesicht zaubern wird.

Schauen wir uns nun genauer an, was sich in diesem Rezept verbirgt.

  • Jasminreis: Die Basis des Gerichts, leicht duftend und perfekt für asiatische Gerichte
  • Kokosöl: Gibt dem Gericht eine subtile, tropische Note und ist eine gesunde Fettquelle
  • Zwiebel und Knoblauch: Bilden die aromatische Basis und sind reich an Antioxidantien
  • Rote Paprika: Bringt Farbe und Süße ins Gericht und ist reich an Vitamin C
  • Karotten: Fügen eine knackige Textur und wertvolle Nährstoffe wie Beta-Carotin hinzu
  • Erbsen: Eine gute Proteinund Ballaststoffquelle, die auch Farbe ins Spiel bringt
  • Fester Tofu: Liefert pflanzliches Eiweiß und hat eine tolle Textur
  • Sojasauce/Tamari: Für die salzige Umami-Note, die das Gericht abrundet
  • Ketchup: Gibt eine leichte Süße und Tomatengeschmack
  • Sambal Oelek: Für die Schärfe, die du nach Belieben anpassen kannst
  • Kurkuma, Korianderpulver, Kreuzkümmel: Typische Gewürze, die dem Gericht Tiefe und Aroma verleihen
  • Frühlingszwiebeln und frischer Koriander: Für die frische Garnitur
  • Limettensaft: Bringt Frische und hebt die Aromen hervor.

Du kannst den Tofu auch durch Tempeh ersetzen, wenn du möchtest. Für eine glutenfreie Variante verwende Tamari anstelle von Sojasauce. Bei der Schärfe kannst du mit dem Sambal Oelek variieren, je nachdem, wie scharf du es magst.

Zeit, die Kochmützen aufzusetzen und loszulegen!

  1. Koche den Jasminreis nach Packungsanweisung und lasse ihn abkühlen.
  2. Erhitze das Kokosöl in einer großen Pfanne oder einem Wok.
  3. Brate die Zwiebel und den Knoblauch an, bis sie glasig sind.
  4. Füge die Paprika und Karotten hinzu und brate sie für etwa 5 Minuten mit.
  5. Gib die Erbsen und den Tofu dazu und brate alles weitere 5 Minuten.
  6. Füge die Sojasauce, Ketchup, Sambal Oelek, Kurkuma, Korianderpulver und Kreuzkümmel hinzu und rühre gut um.
  7. Gib den abgekühlten Reis in die Pfanne und mische alles gründlich durch, bis der Reis heiß ist.
  8. Schmecke das Gericht mit Salz und Pfeffer ab.
  9. Vor dem Servieren mit Frühlingszwiebeln, frischem Koriander und einem Spritzer Limettensaft garnieren.

Vegetarischer Nasi Goreng

Ein aromatischer, veganer Nasi Goreng, der perfekt als Hauptgericht oder Beilage dient und voller Geschmack und Nährstoffe steckt.

VZ: 15 Minuten
KZ: 30 Minuten
GZ: 45 Minuten

Portionen

4

Zutaten für 4 Portionen

  • 300.0 g Jasminreis
  • 2.0 EL Kokosöl
  • 1.0 große Zwiebel, gewürfelt
  • 2.0 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • 1.0 rote Paprika, gewürfelt
  • 2.0 Karotten, in dünne Scheiben geschnitten
  • 100.0 g Erbsen (frisch oder gefroren)
  • 200.0 g fester Tofu, in Würfel geschnitten
  • 2.0 EL Sojasauce (oder Tamari für glutenfrei)
  • 1.0 EL Ketchup
  • 1.0 TL Sambal Oelek (nach Geschmack)
  • 1.0 TL Kurkuma
  • 1.0 TL Korianderpulver
  • 1.0 TL Kreuzkümmel
  • Frühlingszwiebeln zum Garnieren
  • Frischer Koriander zum Garnieren
  • Saft einer Limette

kopieren

Kopiert!

Schritt-für-Schritt-Anleitung

  1. Reis kochen und abkühlen lassen.
  2. Kokosöl in Pfanne erhitzen.
  3. Zwiebel und Knoblauch anbraten.
  4. Paprika und Karotten hinzufügen, 5 Min. braten.
  5. Erbsen und Tofu hinzufügen, 5 Min. braten.
  6. Sojasauce, Ketchup, Sambal Oelek, Kurkuma, Korianderpulver und Kreuzkümmel hinzufügen und umrühren.
  7. Abgekühlten Reis hinzufügen und gut mischen.
  8. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  9. Mit Frühlingszwiebeln, Koriander und Limettensaft garnieren.
Vielen Dank für die Abstimmung!
Scroll to Top