Veganes Thai Curry

Thailändisch

Gesamte Kochzeit: 45 Minuten

Veganes Thai Curry Recipe

Cremiges veganes Thai Curry, voller Aromen und bunt mit frischem Gemüse.

Zutaten für 4 Portionen

ansehen

  • 1 EL Kokosöl
  • 1 rote Zwiebel, fein gewürfelt
  • 2 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • 1 Stück Ingwer (ca. 2 cm), fein gehackt
  • 1 rote Paprika, in Streifen geschnitten
  • 1 gelbe Paprika, in Streifen geschnitten
  • 1 Zucchini, in Halbmonde geschnitten
  • 200 g Champignons, geviertelt
  • 1 TL Kurkuma
  • 1 TL gemahlener Koriander
  • 1 TL gemahlener Kreuzkümmel
  • 1/2 TL Chiliflocken (optional)
  • 400 ml Kokosmilch
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 1 EL Sojasauce (glutenfrei)
  • 1 EL Ahornsirup
  • Saft einer Limette
  • Salz nach Geschmack
  • Frischer Koriander zum Garnieren
  • Gekochter Jasminreis oder Quinoa zum Servieren

kopieren

Kopiert!
zum Kurzrezept springen

Ob für ein gemütliches Wochenendessen oder als farbenfroher Hingucker auf der nächsten Dinnerparty – mein veganes Thai Curry ist immer eine gute Wahl. Besonders in den kälteren Monaten bringt es Wärme und Wohlgefühl in deine vier Wände, aber auch im Sommer, serviert mit einem frischen Salat, ist es ein Hit. Die Aromen sind so vielfältig, dass es nie langweilig wird, und die Zubereitung ist einfach genug, um auch an einem stressigen Wochentag für ein schnelles, nahrhaftes Essen zu sorgen. Dieses Curry ist ein echtes Allround-Talent und paspt sich jedem Anlass an.

Schauen wir uns nun genauer an, was sich in diesem Rezept verbirgt.

  • Kokosöl ist die ideale Basis für ein Curry, da es einen dezenten, süßlichen Geschmack hat
  • Rote Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer sind das klassische Trio für eine aromatische Grundlage
  • Die bunten Paprikaschoten und Zucchini liefern nicht nur Farbe, sondern auch wichtige Vitamine und Mineralstoffe
  • Champignons geben dem Curry eine herzhafte Note und sind eine gute Quelle für pflanzliches Eiweiß
  • Die Gewürze Kurkuma, Koriander und Kreuzkümmel sind typisch thailändisch und sorgen für die charakteristische Geschmackstiefe, während Chiliflocken eine angenehme Schärfe hinzufügen, die du nach Belieben anpassen kannst
  • Kokosmilch macht das Curry herrlich cremig und die Gemüsebrühe sorgt für die richtige Konsistenz
  • Sojasauce bringt Würze und Umami ins Spiel, Ahornsirup eine leichte Süße, die die Aromen abrundet
  • Limettensaft frischt das Gericht auf und bringt eine säuerliche Note hinein
  • Frischer Koriander als Garnierung ist das i-Tüpfelchen und Jasminreis oder Quinoa sind die perfekte Beilage, um die Soßen aufzusaugen.

Stelle sicher, dass du glutenfreie Sojasauce verwendest, wenn du eine glutenfreie Diät befolgst. Die Gemüsearten in diesem Curry kannst du je nach Saison und Verfügbarkeit variieren. Frischer Koriander sollte immer erst kurz vor dem Servieren hinzugefügt werden, um sein volles Aroma zu entfalten.

Zeit, die Kochmützen aufzusetzen und loszulegen!

  1. Kokosöl in einer Pfanne erhitzen.
  2. Zwiebel, Knoblauch und Ingwer hinzufügen und anbraten, bis sie duften.
  3. Paprika, Zucchini und Champignons dazugeben und einige Minuten mitbraten.
  4. Kurkuma, gemahlenen Koriander, Kreuzkümmel und Chiliflocken hinzufügen, gut umrühren.
  5. Mit Kokosmilch und Gemüsebrühe ablöschen und zum Kochen bringen.
  6. Sojasauce und Ahornsirup einrühren und das Curry ca. 20 Minuten köcheln lassen.
  7. Mit Limettensaft und Salz abschmecken.
  8. Auf gekochtem Reis oder Quinoa servieren und mit frischem Koriander garnieren.

Veganes Thai Curry

Cremiges veganes Thai Curry, voller Aromen und bunt mit frischem Gemüse.

VZ: 15 Minuten
KZ: 30 Minuten
GZ: 45 Minuten

Portionen

4

Zutaten für 4 Portionen

  • 1.0 EL Kokosöl
  • 1.0 rote Zwiebel, fein gewürfelt
  • 2.0 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • 1.0 Stück Ingwer (ca. 2 cm), fein gehackt
  • 1.0 rote Paprika, in Streifen geschnitten
  • 1.0 gelbe Paprika, in Streifen geschnitten
  • 1.0 Zucchini, in Halbmonde geschnitten
  • 200.0 g Champignons, geviertelt
  • 1.0 TL Kurkuma
  • 1.0 TL gemahlener Koriander
  • 1.0 TL gemahlener Kreuzkümmel
  • 0.5 TL Chiliflocken (optional)
  • 400.0 ml Kokosmilch
  • 200.0 ml Gemüsebrühe
  • 1.0 EL Sojasauce (glutenfrei)
  • 1.0 EL Ahornsirup
  • Saft einer Limette
  • Salz nach Geschmack
  • Frischer Koriander zum Garnieren
  • Gekochter Jasminreis oder Quinoa zum Servieren

kopieren

Kopiert!

Schritt-für-Schritt-Anleitung

  1. Kokosöl in Pfanne erhitzen.
  2. Zwiebel, Knoblauch, Ingwer anbraten.
  3. Paprika, Zucchini, Champignons zufügen, anbraten.
  4. Gewürze hinzufügen, umrühren.
  5. Mit Kokosmilch, Brühe ablöschen, kochen.
  6. Sojasauce, Ahornsirup einrühren, 20 Min. köcheln.
  7. Mit Limettensaft, Salz abschmecken.
  8. Mit Reis oder Quinoa, Koriander servieren.
Vielen Dank für die Abstimmung!
Scroll to Top