Vegane Ramen-Suppe

Japanisch

Gesamte Kochzeit: 45 Minuten

Vegane Ramen-Suppe Recipe

Herzhafte vegane Ramen-Suppe, die deinen Körper und Geist wärmt und mit Nährstoffen versorgt.

Zutaten für 4 Portionen

ansehen

  • 200 g Reisnudeln
  • 1 Liter Gemüsebrühe
  • 200 g Tofu, in Würfeln
  • 100 g Shiitake-Pilze, in Scheiben
  • 1 Karotte, in dünne Streifen geschnitten
  • 100 g Spinat
  • 2 Frühlingszwiebeln, in Ringe geschnitten
  • 2 Knoblauchzehen, gehackt
  • 1 EL frischer Ingwer, gehackt
  • 2 EL Sojasauce (glutenfrei)
  • 1 EL Miso-Paste (glutenfrei)
  • 1 EL Sesamöl
  • 1 TL Sesamsamen
  • 1 TL Chilipaste (optional)

kopieren

Kopiert!
zum Kurzrezept springen

Die vegane Ramen-Suppe ist perfekt für jede Jahreszeit, aber besonders wohltuend an kühlen Tagen, wenn du dich nach etwas Wärmendem und Tröstendem sehnst. Sie ist ideal für ein gemütliches Abendessen zu Hause, aber auch toll, um Gäste zu beeindrucken. Die Suppe ist reich an Aromen und Nährstoffen, die dich nicht nur satt, sondern auch glücklich machen. Ob nach einem langen Arbeitstag oder als Highlight eines entspannten Wochenendes – diese Ramen-Suppe bringt ein Stück japanische Küche in dein Zuhause und zeigt, dass vegane Ernährung alles andere als langweilig ist. Durch die vielseitigen Zutaten und die Möglichkeit, das Rezept nach Belieben anzupassen, ist es ein echter Allrounder, der immer wieder Freude bereitet.

Schauen wir uns nun genauer an, was sich in diesem Rezept verbirgt.

  • Reisnudeln sind eine glutenfreie Alternative zu Weizennudeln und leicht verdaulich
  • Gemüsebrühe bildet die Basis und bringt Tiefe und Geschmack in die Suppe
  • Tofu ist eine hervorragende Eiweißquelle und macht die Suppe sättigend
  • Shiitake-Pilze verleihen der Suppe einen umami-reichen Geschmack und sind zudem gesundheitsfördernd
  • Karotten bringen Süße und Farbe ins Spiel und sind reich an Vitaminen
  • Spinat ist voller Nährstoffe und gibt der Suppe eine frische Note
  • Frühlingszwiebeln sorgen für einen knackigen Biss und zusätzliche Aromen
  • Knoblauch und Ingwer sind nicht nur geschmacklich unverzichtbar, sondern auch gut für das Immunsystem
  • Sojasauce und Miso-Paste (beide glutenfrei) verstärken den umami-Geschmack und machen die Brühe herzhaft
  • Sesamöl gibt der Suppe ein nussiges Aroma und rundet das Gericht ab
  • Sesamsamen und Chilipaste (optional) sorgen für den letzten Schliff und eine leichte Schärfe.

Achte darauf, dass die Sojasauce und die Miso-Paste glutenfrei sind, falls du eine glutenfreie Ernährung einhältst. Du kannst das Gemüse nach Belieben variieren und auch andere Sorten wie Brokkoli oder Pak Choi hinzufügen.

Zeit, die Kochmützen aufzusetzen und loszulegen!

  1. Reisnudeln nach Packungsanweisung kochen, abgießen und beiseitestellen.
  2. In einem großen Topf das Sesamöl erhitzen.
  3. Knoblauch und Ingwer hinzufügen und kurz anbraten, bis sie duften.
  4. Shiitake-Pilze und Karotten dazugeben und 5 Minuten mitbraten.
  5. Mit der Gemüsebrühe ablöschen und zum Kochen bringen.
  6. Tofu-Würfel, Sojasauce und Miso-Paste einrühren und 10 Minuten köcheln lassen.
  7. Spinat und Frühlingszwiebeln hinzufügen und weitere 5 Minuten köcheln lassen.
  8. Die gekochten Reisnudeln in Schüsseln verteilen und die heiße Suppe darüber gießen.
  9. Mit Sesamsamen und optional Chilipaste garnieren.

Vegane Ramen-Suppe

Herzhafte vegane Ramen-Suppe, die deinen Körper und Geist wärmt und mit Nährstoffen versorgt.

VZ: 15 Minuten
KZ: 30 Minuten
GZ: 45 Minuten

Portionen

4

Zutaten für 4 Portionen

  • 200.0 g Reisnudeln
  • 1.0 Liter Gemüsebrühe
  • 200.0 g Tofu, in Würfeln
  • 100.0 g Shiitake-Pilze, in Scheiben
  • 1.0 Karotte, in dünne Streifen geschnitten
  • 100.0 g Spinat
  • 2.0 Frühlingszwiebeln, in Ringe geschnitten
  • 2.0 Knoblauchzehen, gehackt
  • 1.0 EL frischer Ingwer, gehackt
  • 2.0 EL Sojasauce (glutenfrei)
  • 1.0 EL Miso-Paste (glutenfrei)
  • 1.0 EL Sesamöl
  • 1.0 TL Sesamsamen
  • 1.0 TL Chilipaste (optional)

kopieren

Kopiert!

Schritt-für-Schritt-Anleitung

  1. Reisnudeln kochen, abgießen.
  2. Sesamöl in Topf erhitzen.
  3. Knoblauch, Ingwer anbraten.
  4. Shiitake-Pilze, Karotten zugeben, 5 Min. braten.
  5. Mit Gemüsebrühe ablöschen, aufkochen.
  6. Tofu, Sojasauce, Miso-Paste einrühren, 10 Min. köcheln.
  7. Spinat, Frühlingszwiebeln zugeben, 5 Min. köcheln.
  8. Reisnudeln in Schüsseln verteilen, Suppe darüber gießen.
  9. Mit Sesamsamen, Chilipaste garnieren.
Vielen Dank für die Abstimmung!
Scroll to Top