Vegane Kartoffelpuffer

Deutsch

Gesamte Kochzeit: 45 Minuten

Vegane Kartoffelpuffer Recipe

Knusprige vegane Kartoffelpuffer, perfekt für jede Tageszeit und super vielseitig.

Zutaten für 4 Portionen

ansehen

  • 800 g Kartoffeln, geschält und grob geraspelt
  • 1 mittelgroße Zwiebel, fein gehackt
  • 2 EL Leinsamen, gemahlen
  • 6 EL Wasser
  • 3 EL Mehl (glutenfrei, wenn gewünscht)
  • 1/2 TL Salz
  • 1/4 TL schwarzer Pfeffer
  • 1/4 TL Muskatnuss, gerieben
  • Pflanzenöl zum Braten

kopieren

Kopiert!
zum Kurzrezept springen

Ob als gemütlicher Brunch am Wochenende, als Beilage zum Abendessen oder als Snack zwischendurch – meine veganen Kartoffelpuffer sind immer eine gute Wahl und passen zu jeder Jahreszeit. Im Frühling und Sommer serviert mit einem frischen Salat, sind sie leicht und bekömmlich. Im Herbst und Winter, zusammen mit einem herzhaften Pilzragout oder Apfelmus, wärmen sie wunderbar von innen. Diese Puffer sind nicht nur ein Highlight auf dem Teller, sondern bringen auch Freunde und Familie am Esstisch zusammen. Sie sind schnell zubereitet und lassen sich prima vorbereiten, falls Gäste kommen oder für ein entspanntes Essen mit der Familie.

Schauen wir uns nun genauer an, was sich in diesem Rezept verbirgt.

  • Kartoffeln sind eine hervorragende Quelle für Ballaststoffe und sorgen für die perfekte Konsistenz der Puffer
  • Zwiebeln geben Geschmack und sind zudem gesund
  • Die Leinsamen ersetzen das Ei als Bindemittel und liefern wichtige Omega-3-Fettsäuren
  • Wasser ist notwendig, um die Leinsamen aufzuquellen
  • Glutenfreies Mehl macht die Puffer auch für Menschen mit Glutenunverträglichkeit genießbar, während Salz, Pfeffer und Muskatnuss die klassischen Gewürze sind, die den Puffern eine herzhafte Note verleihen
  • Pflanzenöl wird zum Braten verwendet, da es hoch erhitzbar ist und den Puffern eine knusprige Außenhaut verleiht.

Stelle sicher, dass die Kartoffeln nach dem Reiben gut ausgedrückt werden, um überschüssige Flüssigkeit zu entfernen. Die Leinsamenmischung sollte vor der Verwendung einige Minuten quellen, um eine eiförmige Konsistenz zu erreichen. Wähle ein glutenfreies Mehl, das gut bindet, wie zum Beispiel Kichererbsenmehl oder Reismehl.

Zeit, die Kochmützen aufzusetzen und loszulegen!

  1. Leinsamen mit Wasser vermischen und 15 Minuten quellen lassen.
  2. Kartoffeln reiben, in ein Küchentuch geben und Flüssigkeit ausdrücken.
  3. Zwiebel fein hacken.
  4. Geraspelte Kartoffeln, gequollene Leinsamen, Zwiebel, Mehl, Salz, Pfeffer und Muskatnuss in einer Schüssel vermengen.
  5. Pflanzenöl in einer Pfanne erhitzen.
  6. Mit den Händen oder einem Löffel kleine Portionen der Kartoffelmischung formen und im heißen Öl von beiden Seiten goldbraun braten.
  7. Die fertigen Puffer auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Vegane Kartoffelpuffer

Knusprige vegane Kartoffelpuffer, perfekt für jede Tageszeit und super vielseitig.

VZ: 15 Minuten
KZ: 30 Minuten
GZ: 45 Minuten

Portionen

4

Zutaten für 4 Portionen

  • 800.0 g Kartoffeln, geschält und grob geraspelt
  • 1.0 mittelgroße Zwiebel, fein gehackt
  • 2.0 EL Leinsamen, gemahlen
  • 6.0 EL Wasser
  • 3.0 EL Mehl (glutenfrei, wenn gewünscht)
  • 0.5 TL Salz
  • 0.25 TL schwarzer Pfeffer
  • 0.25 TL Muskatnuss, gerieben
  • Pflanzenöl zum Braten

kopieren

Kopiert!

Schritt-für-Schritt-Anleitung

  1. Leinsamen mit Wasser anrühren, quellen lassen.
  2. Kartoffeln reiben, Flüssigkeit ausdrücken.
  3. Zwiebel hacken.
  4. Kartoffeln, Leinsamen, Zwiebel, Mehl, Gewürze mischen.
  5. Öl in Pfanne erhitzen.
  6. Kartoffelmischung portionsweise braten.
  7. Auf Küchenpapier abtropfen lassen.
  8. Heiß servieren.
Vielen Dank für die Abstimmung!
Scroll to Top