Gebratener Ananas-Reis

Asiatisch

Gesamte Kochzeit: 40 Minuten

Gebratener Ananas-Reis Recipe

Exotischer gebratener Ananas-Reis, perfekt für eine bunte Mahlzeit voller Aromen.

Zutaten für 4 Portionen

ansehen

  • 2 Tassen Basmatireis
  • 3 Tassen Wasser
  • 1 EL Kokosöl
  • 1 rote Zwiebel, gewürfelt
  • 2 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • 1 EL frischer Ingwer, fein gehackt
  • 200 g frische Ananas, gewürfelt
  • 1 rote Paprika, gewürfelt
  • 1 Karotte, in dünne Streifen geschnitten
  • 100 g Erbsen, gefroren
  • 2 EL Sojasauce (oder Tamari für glutenfreie Variante)
  • 1 TL Currypulver
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack
  • Frischer Koriander zum Garnieren
  • Sesamsamen zum Garnieren

kopieren

Kopiert!
zum Kurzrezept springen

Ob für eine sommerliche Gartenparty, als farbenfrohes Mittagessen, das dich aus dem Büroalltag entführt, oder als nahrhaftes Abendessen nach einem langen Tag – mein gebratener Ananas-Reis ist immer eine gute Wahl. Die Kombination aus süßer Ananas und herzhaftem Reis sorgt das ganze Jahr über für eine Geschmacksexplosion, besonders aber im Sommer, wenn die Ananas am süßesten ist. Dieses Gericht ist auch ideal für Meal-Prep geeignet, da es sich hervorragend vorbereiten und aufwärmen lässt. Es bringt nicht nur Farbe auf den Teller, sondern auch eine Menge Nährstoffe und Freude beim Essen!

Schauen wir uns nun genauer an, was sich in diesem Rezept verbirgt.

  • Basmatireis ist leicht und fluffig, perfekt als Basis für unser Gericht
  • Kokosöl gibt dem Reis einen leicht süßlichen, tropischen Geschmack, der wunderbar mit der Ananas harmoniert
  • Rote Zwiebel, Knoblauch und Ingwer bilden die aromatische Grundlage und bringen Tiefe ins Gericht
  • Ananas fügt eine natürliche Süße und Frische hinzu, während rote Paprika und Karotten für Farbe und wichtige Vitamine sorgen
  • Erbsen sind eine tolle Proteinquelle und bringen zusätzliches Grün auf den Teller
  • Sojasauce verleiht dem Gericht eine umami-reiche, salzige Note und das Currypulver sorgt für die exotische Würze
  • Salz und Pfeffer runden den Geschmack ab
  • Frischer Koriander und Sesamsamen als Garnierung bringen zusätzlich Textur und Frische.

Achte darauf, den Reis vor dem Kochen gründlich zu waschen, um überschüssige Stärke zu entfernen. Für eine glutenfreie Variante kannst du Tamari anstelle von Sojasauce verwenden. Die Süße der Ananas kann je nach Reife variieren, also passe die Menge nach deinem Geschmack an.

Zeit, die Kochmützen aufzusetzen und loszulegen!

  1. Reis nach Packungsanleitung kochen und beiseite stellen.
  2. In einer großen Pfanne Kokosöl bei mittlerer Hitze erhitzen.
  3. Zwiebel, Knoblauch und Ingwer hinzufügen und anbraten, bis sie glasig sind.
  4. Ananas, Paprika und Karotte hinzugeben und etwa 5 Minuten braten, bis das Gemüse weich ist.
  5. Erbsen, den gekochten Reis, Sojasauce und Currypulver hinzufügen und gut umrühren.
  6. Alles zusammen für weitere 5-7 Minuten braten, dabei gelegentlich umrühren.
  7. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  8. Den gebratenen Ananas-Reis mit frischem Koriander und Sesamsamen garniert servieren.

Gebratener Ananas-Reis

Exotischer gebratener Ananas-Reis, perfekt für eine bunte Mahlzeit voller Aromen.

VZ: 10 Minuten
KZ: 30 Minuten
GZ: 40 Minuten

Portionen

4

Zutaten für 4 Portionen

  • 2.0 Tassen Basmatireis
  • 3.0 Tassen Wasser
  • 1.0 EL Kokosöl
  • 1.0 rote Zwiebel, gewürfelt
  • 2.0 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • 1.0 EL frischer Ingwer, fein gehackt
  • 200.0 g frische Ananas, gewürfelt
  • 1.0 rote Paprika, gewürfelt
  • 1.0 Karotte, in dünne Streifen geschnitten
  • 100.0 g Erbsen, gefroren
  • 2.0 EL Sojasauce (oder Tamari für glutenfreie Variante)
  • 1.0 TL Currypulver
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack
  • Frischer Koriander zum Garnieren
  • Sesamsamen zum Garnieren

kopieren

Kopiert!

Schritt-für-Schritt-Anleitung

  1. Reis kochen und beiseite stellen.
  2. Kokosöl in Pfanne erhitzen.
  3. Zwiebel, Knoblauch, Ingwer anbraten.
  4. Ananas, Paprika, Karotte hinzufügen, anbraten.
  5. Erbsen, Reis, Sojasauce, Currypulver zugeben, umrühren.
  6. Weitere 5-7 Min. braten.
  7. Mit Salz, Pfeffer abschmecken.
  8. Mit Koriander, Sesamsamen garnieren und servieren.
Vielen Dank für die Abstimmung!
Scroll to Top